Information, JFK, Medien, Trump

Kennedy Akten werden instrumentalisiert

Diese Woche versprach Trump die restlichen Akten des JFK Falls zu veröffentlichen. Im vorneherein hiesse es schon: Die Akten werden herausgegeben, wenn: und zwar nur wenn diese nicht die Sicherheit der Nation in Gefahr stelle. Nun kann man natürlich spekulieren, was dies heisst. Das überlasse ich aber anderen.

2800 Akten wurden nun veröffentlicht, insgesammt wären es aber 31000 Akten gewesen. Also fehlen hier noch beträchtliche Informationen. Auch zu den neuen veröffentlichten Daten möchte ich nichts sagen, da diese sowieso noch ausgewertet werden müssen und zwar seriös. Dies kann ich nicht, da mir die Zeit fehlt und ich schon das bisher bekannte nur Teilweise einordnen kann. Also überlasse ich das den Historiker.

Das nicht alle Dokumente veröffentlicht wurden befeuert nun die bekannten Thesen der sogenannten „Verschörern“ (Verschwörungstheoretiker). Ich nenne Sie lieber Wahrheitssuchende, da sie keine Verschwörungen planen sondern die Wahrheit und Antworten auf ungeklärte Fragen suchen. In der NZZ heisst es zum Beispiel: Es befeuert die Verschwörungstheorien (link). Was ich ansprechen möchte: Es werden oftmals nur Theorien erwähnt, die gegen Kuba bzw. Russland schiessen. Steckt Russland dahinter? Ausserdem wird wieder gegen Trump gewettert. Meiner Meinung nach, wird genau diese Story, nun so platziert, dass man gegen unser Feindbild in den Medien, die Russen, geschossen werden kann und nebenbei gibt man noch Trump die Schuld. Das traditionelle Trump-Bashing. Ergo, dieser Fall wird statt aufgeklärt, was das Ziel sein sollte, als Medienmanipulation missbraucht und instrumentalisiert.

Das Kenedy eigentlich die Geldschöpfung durch die FED wieder in Staatshände geben wollte und andere Gesetze durchbringen wollte, welche mehr Rechte für die Staatsbürger zurückbringen sollte/wollte, erzählt dir niemand. Darüber muss man sich selber informieren: hier mehr Informationen dazu.

Mit diesem Blog möchte ich nur erwähnen, dass doch der Präsident, egal wie er heisst. Ob Obama  (der den Friedensnobelpreis unrechtmässig erhalten hat), Trump, Bush, etc. Alle sind nur Marionetten einer grösseren und mächtigeren Organisation. Stichwort Deep State. Der Präsident hat nicht einmal die Macht Dokumente, eines Falles, der Jahrzehnte her ist, zu veröffentlichen. Dies wiederspiegelt meine Meinung. Es muss nicht heissen, dass es genau so ist.

9/11, Medien, Uncategorized

Werbetrommel 9/11

Alle Jahre wieder. Diesmal ist nicht Weihnachten oder Ostern, oder sonst ein alljährlicher Event gemeint, nein! Der 11.  September nähert sich und wie jedes Jahr wird vermutlich der Präsident der Vereinigten Staaten, der „Supermacht“ – oder wie Dr. Daniele Ganser oder ich es bevorzugt nenne: Das Imperium – sicher wieder seine alljährliche Ansprache halten.

Auf der einen Seite, schön und gut, da es ja schlisslich der grösste Anschlag aller Zeiten war, Andererseits wird jedes Jahr die Wunde von neuem mit Salz bestreut.

Jedes Jahr wird damit von neuem wieder Werbung für den Krieg gegen den Terror gemacht. Da dieser Tag für die meisten von uns ein Trauma darstellt, merken wir nicht einmal das damit die Werbetrommel gespielt wird. Man kann dies mit der simplen Überlegung beweisen:

Du weisst noch genau wo du am 11. September 2001 warst. Ich persönlich weiss es noch und ich war damals 13 Jahre alt. Weisst du noch wann der Terroranchlag in Paris (Charlie Hebdo) war? Nein? Dann bist du nicht der einzige: Es war übrigens der 15. Januar 2015. Dieser ist weniger als 3 Jahre her, und ich weiss nicht mehr wo ich war. Natürlich darf man gerne Kommentare unten hinschreiben.

Zurück zum Thema Werbung im Krieg gegen den Terror:

Jeder Präsident seit 2001 hat seine Reden geschwungen (Ausgeschlossen Trump, der kommt erst noch). Manchmal ziemlich offensichtlich wie z.B. Bush 2002 „Wir werden die Terroristen in aller Welt jagen“, oder manchmal halt so wie Obama etwas charmanter: „Anschläge haben Charakter der USA nicht verändert“. Dies sagt er 10 Jahr nach den Attentaten. Man kann nun darüber philosophieren was genau damit gemeint ist. Für mich heisst dies: Wir Amerikaner machen so weiter wie bisher, nicht nur was die unbegrenzten Möglichkeiten angeht sondern eben auch den Krieg gegen den Terror. Man merkt das ja auch: er war der Präsident, der während seiner beiden Amtszeiten am längsten im Krieg war. Man überlege sich: Dieser Mann hat den Nobelpreis bekommen? den FRIEDENSNOBELPREIS! Was stimmt da nicht?!

Hier noch ein interessanter Artikel dazu:

Ich verspreche euch folgendes, wenn wir unsere Truppen bis ich Präsident werde nicht raus haben, wird es das erste sein was ich mache. Ich werde unsere Truppen heim bringen. Wir werden diesen Krieg beenden. Darauf könnt ihr bauen“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Obama – der grösste Kriegspräsident der US-Geschichte http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2016/05/obama-der-grosste-kriegsprasident-der.html#ixzz4s1IAbqB3

Quellen:

Zitat Bush: http://www.spiegel.de/politik/ausland/bush-rede-zum-11-september-wir-werden-die-terroristen-in-aller-welt-jagen-a-213640.html

Zitat Obama: https://www.welt.de/politik/ausland/article13599051/Anschlaege-haben-Charakter-der-USA-nicht-veraendert.html

Zitat Merkel: http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-09/gedenkfeier-usa-terror/seite-2